Lehren bildet: Praktikum bei der Xmatik AG

  ( Kilian | Xmatik )

LernenStellen wir uns folgendes Szenario vor: Wir schreiben das Jahr 2032, Panik bricht aus bei den Schweizer Logistikern, denn die Xmatik AG schliesst im 30. Jahr ihres Bestehens die Tore. In wenigen Tagen werden die letzten Mitarbeiter von Bord gehen. Leider konnten in den vorangegangenen Jahren nicht genügend Fachleute gefunden und an die Firma gebunden werden, so dass nun niemand mehr da ist, der die Geschäfte führen und die reichhaltige Produktpalette weiterentwickeln könnte.

Damit diese düstere Zukunftsvision nicht Wirklichkeit wird, legen wir von der Xmatik AG uns täglich ins Zeug und führen potentielle zukünftige Mitarbeiter als Praktikanten, etwa in unserer Entwicklungsabteilung, behutsam und sorgfältig in die Grundlagen der Softwareentwicklung, die Subtilitäten der Logistikbranche und die Besonderheiten unserer Firma ein.

Gute neue Mitarbeiter in nützlicher Frist und hinreichender Zahl zu finden, ist mit Sicherheit für viele Firmen eine grosse Herausforderung. Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, dass heutzutage allerorten vom Fachkräftemangel die Rede ist. Die Erwartungen sind hoch, denn die Kandidaten sollen den beruflichen Anforderungen gewachsen sein, sich harmonisch in das Team einfügen und darüber hinaus auch noch für frischen Wind sorgen. Daher wird vermutlich in etlichen Betrieben viel Zeit von der kontinuierlichen Suche nach neuem Personal, dem Sichten von Anschreiben und der Kommunikation mit aktuellen und potentiellen Bewerbern beansprucht.

„Selfmade-Personal“

Allerdings muss man sich keineswegs damit begnügen, das von anderen bestellte Feld abzugrasen, indem man auf dem Arbeitsmarkt nach fertigen Talenten sucht, die nur darauf warten, bei einem selbst anzuheuern. Einen Teil der Ausbildung kann man selbst in die Hand nehmen, z.B. indem man Lehrlinge oder Praktikanten aufnimmt und ausbildet.

Ein Praktikum im Rahmen des dualen Systems dauert meist ein Jahr und endet mit einer grossen Abschlussarbeit inklusive Prüfung. Das gesamte Praktikum insbesondere aber jene Abschlussarbeit erfordert einen beträchtlichen Aufwand auf allen Seiten, bietet aber auch die Möglichkeit, neue Projekte anzupacken, ins Stocken geratene Vorhaben neu zu beleben oder Bestehendes zu verbessern.

Die Mühe lohnt sich

Bei einem erfolgreichen Praktikum gewinnen alle Beteiligten: Der Betrieb kann für sich neue Mitarbeiter passgenau heranbilden, die Praktikanten können ihre Fähigkeiten in der Praxis erproben und erweitern und auch diejenigen, die die Praktikanten im Arbeitsalltag betreuen, erhalten oft neue Impulse und Ideen, die sie in der täglichen Arbeit nutzen können.

Letztlich dürfte es wie so oft aber auch eine Frage der Einstellung sein, ob man grundsätzlich bereit ist, sich der Mühe zu unterziehen, einen Auszubildenden über einen längeren Zeitraum mit ungewissem Ausgang zu betreuen.

Wir bei der Xmatik AG sind dazu bereit! Wir wollen unsere eigene Zukunft so gut wir können mitgestalten. Daher bilden wir schon seit mehreren Jahren Praktikanten aus, die wir nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung oft als vollwertige Mitglieder in unser Team integrieren können.

Aus diesem Grund kann uns auch der eingangs geschilderte Albtraum nicht schrecken. Wir sehen der Zukunft zuversichtlich entgegen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die folgende kleine Aufgabe, um Ihren Kommentar abzusenden. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>