GU-Kalkulationsprogramm: Keine neue Ausgabe per 2021

  ( Stephanie | Xmatik )

Laut Angaben der ASTAG (Schweizerischer Nutzfahrzeugverband) wirken sich die Produktivitätsverluste infolge Staus und den diversen Kostentreibern sehr unterschiedlich auf die einzelnen Transportunternehmungen aus. Mit dieser Ausgangslage erachte der Vorstand der Fachgruppe NIT eine generelle Erhöhung der GU-Frachtsätze als ungeeignet, so die aktuellsten Informationen. Für 2021 gäbe es somit keine neue Ausgabe des GU-Kalkulationsprogramms.

Dieses dient als Basis der GU-Kalkulation im Xtrans. Der GU-Tarif wird standardmässig nach Gewicht und Kilometern abgerechnet. Die Kilometer werden dabei mit Hilfe eines vorgegebenen Distanzwerks ermittelt. Andere Mengen wie Volumen, Fläche, Paletten oder Lademeter werden mit Umrechnungsfaktoren in Kilogramm umgerechnet. Zum ermittelten Preis können diverse Zuschläge, wie beispielsweise ein Lademittelzuschlag, ein Treibstoffzuschlag oder ein Avisierungszuschlag, addiert werden.

Im Xtrans bietet die GU-Kalkulation allerdings weitaus mehr Funktionen, als nur eine reine Berechnung des GU-Tarifs von A nach B. Beispielsweise lassen sich komplette Touren (von A nach B nach C nach D nach etc.) berechnen. Ausserdem können bestehende kundenspezifische Konditionen und Rabatte für neue Kalkulationen berücksichtigt werden. Nebst dem GU-Tarif können auch individuelle Tarife erstellt und als Kalkulationsgrundlage verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die folgende kleine Aufgabe, um Ihren Kommentar abzusenden. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.